MIRA KLUG

 

 Ausstellungsansicht, verschluckt, Wien, 2020

Skin Picking bezeichnet ein krankhaftes Zupfen, Kletzeln und Beschädigen der eigenen Haut. 

In einem jahrelangen Prozess wurde jede von Mira Klug gegessene Mandarine in einem Stück geschält, gepresst  und archiviert. Skin - picking bezieht sich auf dieses Selbstexperiment, welches mit dem einfachen Sammeln und Wiederholen eines Augenblicks begann und in einem Postulat, als Produktion der im Ganzen geschälten Mandarinenhäute endete.

Skin - picking zeigt eine Auswahl aus Mira Klugs dreijährigem dogmatischen Mandarinenkonsums und beschreibt das verinnerlichen einer Struktur durch das Wiederholen einer kleinen Geste.



Skin - picking shows a selection of the repeated actions of peeling and press-drying tangerines in one piece. The wholesome peels of the mandarines show the effort of capturing a repetitive moment already placed in the past. Nevertheless each hull, differing in size and shape, results in an irretrievable passing of moments that solidify themselves into particular patterns, that can no longer be replicated. 

With time, it became a neurotic internalization of a pattern of behavior. Skin - picking shows a selection of seventy wholesome peels, accumulated and collected over the years.

>